Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | April 27, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

Label of the month: PEB

  • On October 29, 2012

 

Founded in 2008 by Massimiliano Poggiolini, Tiago da Cruz and Vincenzo Bruzzese, Italian menswear label PEB focuses on three principles: research for special fabrics, absolute functionality and salability.

Made in Italy but absolutely affordable, PEB offers a full wardrobe including accessories like belts and scarves and –in our opinion– some of the nicest backpacks available this season.

Clean lines, elaborate details, PEB offers a whimsical alternative to classic Italian chic more reminiscent to English streetwear brands or Scandinavian denim labels.

We spoke to creative director and founder Massimiliano via e-mail about his brand and future plans:

– Please tell us something about your brand and the ideas behind it?
The brand was born in 2008, items are entirely made in Italy from design to the finished garment and for this can we proudly define us as a brand 100% made in Italy. Our clothes are designed for a concering and refined public, the quality and selection of materials and attention to detail are the key points on which we are always working to give our customers a high quality product, where the mix of materials and refined tailoring makes them easily recognizable our items.

– What’s special about your brand? What do you want to achieve in the future?
The research is at the base of our production process.The first step when we design a collection is to have as much material as possible that will help us to to develop the concept that we have chosen for the collection. We drawn inspiration from everything – magazines, websites, books, travel, movies and flea markets.

From there we go to choose lead products that had a good sell-through in previous collections and try to improve them in every aspect, from materials to details like single stitching that can enrich it without disturbing the overall look of the garment . The rest of the collection is then designed leaving nothing to chance, every leader must be an integral part of the concept.

– What’s your design process like?
In January we will present the next-fw13 at Pitti Uomo, the most important exhibition for clothing in Italy. Our idea is to start expanding in Europe and the rest of the world by the end of 2013.

– What was the most exciting experience having your own brand / company ?
Last year we traveled around Italy from north to south to meet some of our customers and suppliers and it was great. Have a direct relationship with those who produce and sell your product allows you to understand what your limitations are and then try to improve them in the following season.

– Which three pieces are your favorites out of your current collection?
Identifying three favorite pieces is really hard. Every item has its own history, behind every piece is a lot of research and many hours of work. I think one of the most significant leaders and easily distinguishable pieces is the parka jacket.

– What are some of of your favorite stores?
Some of my favorite shops are Oak and Upper Playground in New York City, Goodhood in London and Flagshipstore in Berlin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das italienische Männermode-Label PEB, 2008 von Massimiliano Poggiolini, Tiago da Cruz und Vincenzo Bruzzesei gegründet, fokussiert sich auf drei Prinzipien: die Suche nach speziellen Materialen, absolute Funktionalität und Verkäuflichkeit.

In Italien produziert und dennoch vollkommen bezahlbar, bietet PEB eine komplette Garderobe nebst Schals oder Gürteln und die unserer Meinung nach schönsten Rucksäcke der Saison.

Mit den klaren Linien und ausgefeilten Details stellt PEB eine verschmitzte Alternative zur klassischen Eleganz Italiens dar und erinnert dabei eher an Streetwear aus dem Vereinigten Königreich oder skandinavische Denim-Marken.

Wir haben per E-Mail mit Kreativchef Massimiliano über sein Label und seine Pläne gesprochen:

– Erzähl uns bitte über Dein Label und die Ideen dahinter?
Die Marke entstand 2008, alle Teile werden vom Entwurf bis zum fertigen Produkt in Italien hergestellt – daher definieren wir uns als eine Marke, die zu 100% in Italien hergestellt wird. Unsere Kleidungsstück sind für Kunden, die sich ernsthaft interessieren, die Qualität und Auswahl der Stoffe und die Liebe zum Detail sind daher etwas, woran wir immer weiter arbeiten. Wir möchten unseren Kunden eine Produkt von hoher Qualität geben, die durch den Material-Mix und die raffinierten Schnitte direkt als unsere Teile erkennbar sind.

-Was macht Deine Marke so besonders? Was sind Deine Pläne für die Zukunft?
Die Recherche ist der Anfang aller unserer Arbeitsprozesse. Im ersten Schritt möchten wir soviel Material wie möglich haben, um so eine Konzept für die ganze Kollektion zu entwickeln. Die Inspirationen kommen daher von überall – Magazine, Websites, Bücher, Reisen, Filme und Flohmärkte.

So wählen wir aus, welche Produkte die Richtung angeben, auch die gutverkauften aus vergangenen Kollektionen, und versuchen, diese in jeglicher Art zu verbessern, vom Material bis hin zu Details der Verarbeitung, ohne den Gesamtlook der Produkte zu stören. Der Rest der Kollektion wird dann entwickelt, jedes Teil muss dann ausnahmslos ein integraler Teil des Konzeptes sein.

-Wie funktioniert Dein Design-Prozess?
Im Januar präsentieren wir die neue Kollektion auf der Pitti Uomo in Florenz – der wichtigsten Messe Italiens – die Kollektion für Herbst-Winter 2013. Wir möchten in Europa und dem Rest der Welt bis Ende 2013 expandieren.

-Was ist die wichtigste Erfahrung, die Du bezüglich Deines Labels bisher hattest?
Letztes Jahr sind wir innerhalb Italiens von Nord nach Süd gereist um einige unserer Kunden und Zulieferer zu treffen – das war großartig. Wenn man eine direkte Verbindung zu den Menschen hat, die Deine Produkte verkaufen und herstellen hilft Dir erst zu verstehen, welche Einschränkungen man selbst hatte –um sich dann für die nächste Saison zu verbessern.

-Welche drei Teile aus der aktuellen Kollektionen sin Deine Favoriten?
Nur drei Teile auszuwählen ist schwer. Jedes Teil hat seine Geschichte, hinter jedem stecken eine Menge Recherche und vielen Stunden Arbeit. Meiner Meinung nach ist eines der wesentlichsten und herausstechendsten das Parka-Jacket.

-Was sind Deine Lieblings-Geschäfte?

Oak und Upper Playground in New York, Goodhood in London und Flagshipstore in Berlin sind einige meiner Liebling-Stores.

Submit a Comment