Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | October 23, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

NOW OPEN: OUKAN71 IN BERLIN

Oukan71 – a Japanese-inspired concept store in Berlin. There’s a new concept store in Berlin offering fine fashion for men and women and and fine food in café – Oukan71. On the ground floor, gentlemen there’s fashion and accessories such as jackets by Norwegian Rain, rain boots by Hunter, practical bags by Freitag’s Reference Line as well as avant-garde fashion by young brands such a Japanese label Mabuya Mabuya’s. And that’s no coincidence: Japan is the key word at Oukan71, a project lead by Natalie Viaux und Huy Thong Tran Mai. Past fashion week, the duo initiated a charity project for a team of Japanese designers “Tokyo Gakudan” and the store is an offspring to this project. On the second floor you’ll find the womenswear department, such as Ayzit Bostan and Antonia Goya from Berlin (an area which will be extended next season) completed with music, fine Belgian-Japanese chocolates and nice magazines. Their little café too is all about Japanese delicacies: you’ll find a maccha in all kind of variations – as thin chocolate or in little cakes made by the chef patissier Eriko Ohsawa (former patissier at Tim Raue’s “Ma”) . And in case you want to drop by for lunch: there’s a daily selection of bento boxes on their menu. So there’s more than one good reason to check out this new concept store, close to Mitte’s shopping street, Friedrichstrasse.

Oukan71 – ein japanisch-inspirierter, neuer Concept-Store in Berlin. Bei Oukan71 lohnt sich der Weg doppelt , denn es gibt eine feine Auswahl an Mode sowie ein kleines Café. Ebenerdig findet der Mann von Welt, der es gerne etwas experimentell, aber doch mit Understatement mag, alles für die kommenden, tristen Wintertage: Jacken des Labels Norwegian Rain, Gummistiefel von Hunter, die ultraschlichten Taschen der Schweizer Freitag-Reference-Linie oder die perfekt geschnittenen Teile des japanischen Labels Mabuya Mabuya. Japan ist das Ding bei Oukan 71 – entstanden ist der Shop aus dem Charity-Projekt „Tokyo Gakudan“ während der letzten Modewoche, organisiert von Natalie Viaux und Huy Thong Tran Mai. Jetzt sind die beiden Shopmacher und bringen einen Mix aus Berliner, nationaler und junger, japanischer Mode in die Hauptstadt. Über die Wendeltreppe geht es nach oben, vorbei an belgisch-japanischen Schokoladen-Kreation in den zweiten Mode-Raum. Hier hängt für die Damen unter anderem Ayzit Bostan, Antonia Goy aus Berlin und die Selektion wird zur kommenden Saison noch erweitert- Im angeschlossenen Café gibt es Matcha in allen Variationen – zum Trinken natürlich, aber auch als hauchfeine Schokoloade oder anderen Köstlichkeiten, die Chef-Patissier Eriko Ohsawa (ehemals im „Ma“) kreiert. Bentoboxen gibt’s zum Lunch sind ebenfalls im Angebot. Endlich ein neuer, kosmopolitischer Konzept-Store in Berlin!

Submit a Comment