Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | June 28, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

NEWS: WRANGLER X DAVID BUCKINGHAM

Wrangler Blue Bell x David Buckingham. Was andere wegwerfen oder schlicht draußen verrotten lassen, ist für David Buckingham wertvoll: Der amerikanische Künstler arbeitet vorzugsweise mit alten, verrosteten und vom Wind und Alter gezeichneten Metallteilen. Daraus erschafft er patchwork-artige Skulpturen, wie etwa in seiner Serie „Guns“, bei der er klassische Schießeisen aus bunten Metallteilen nachgebaut hat. Vielen von Buckinghams Arbeiten wirken wie eine Reminiszenz an die Pop-Art und wurden auf diesem Wege auch von den Machern der Modemarke Wrangler entdeckt: Für die Speziallinie der Jeansmarke namens „Blue Bell“ hat sich Wrangler von einem mehrfarbigen Vintage-Kordhemd inspirieren lassen, das die Jeansmacher dann zur neuen Pop-Art-Bewegung in den USA, und damit schnurstracks zu Buckingham, führte. Inspiriert ist die Kollektion aber nicht nur von Kunstwerken, sondern, auch von Buckinghams Workwear-Outfit beim Arbeiten und kommt daher mit robusten, klassischen Denim-Styles daher. Die Linie „Blue Bell“ wurde übrigens im Jahr 2004 von Wrangler als Premium-Linie gelauncht, obwohl die Geschichte eigentlich umgekehrt geht: 1904 wurde die Hudson Overall Company in Greensboro, North Carolina gegründet und aufgrund der durch die Denimfasern in der Halle blau verfärbte Glocke des Gebäudes in Blue Bell umbenannt. Die Firma Blue Bell launchte Anno 1947 dann das Label Wrangler. Wer sich die Blue Bell Herbst/Winter-Kollektion in Bewegung ansehen möchte – auf der Seite bluebelljeans.com gibt es einen kleinen Clip. Und für die Kunstinteressierten sei gesagt: David Buckingham hat zwei exklusive Werke kreiert, die man ab dem 2. September in einer Berliner Galerie bewundern kann.

alle shops für Wrangler

Wrangler Blue Bell x David Buckingham. Los Angeles-based David Buckingham is known best for his multi-colored metal sculptres, such as his series guns for which he uses old metal parts. The artist can be seen as part of a so-called New Pop-Art movement. The creative heads behind denim brand Wrangler discovered Buckingham’s oeuvre while working on the fall/winter 2011/12 collection for the premium line called “Blue Bell” which is inspired by a vintage multi-colored corduroy shirt from the fifties. But the collection’s styles are not only inspired by Buckingham’s artwork but by his clothing, too: Buckingham wears classic workwear outfits while cutting and welding the metal pieces.

And by the way: Workwear is also where “Blue Bell” is rooted in because actually the story goes like this: In 1904 the Hudson Overall Company was founded in Greensboro, North Carolina and later on renamed in Blue Bell. In 1947 Blue Bell then launched a second line called Wrangler.

In case you’d like to see the Blue Bell fall/winter collection in motion, check out bluebelljeans.com and here comes a tip for the arty crowd: David Buckingham has made two pieces of art exclusively for Wrangler and some of his works are on show at a Berlin-based gallery from September 2 nd (details and directions see below).

all shops für Wrangler

David Buckingham
„Hung Like Elvis“
Kit Schulte Galerie
2.9. – 15.10.2011

Submit a Comment