Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | June 27, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

BOOKS: “LESS IS MORE”

Für Minimalisten. Das Buch „Less is More“ widmet sich einer anhaltenden Strömung in der Mode, dem Weniger-ist-Mehr-Trend. Im Merrell Verlag ist nun ein Buch zum Thema erschienen, und beleuchtet es von verschiedenen Seiten. Es beginnt mit der Zeit von 1906 bis 1943, die unter dem Schlagwort „Die Vereinfachung der Mode“ zusammengefasst ist. Hierbei wird der Weg von der opulenten Edward’schen Silhouette bis zur geraden Taille bei Poiret und Chanel wird anhand zahlreicher Bilder illustriert. Ein Unterkapitel widmet sich dem Einfluss der amerikanischen Sportswear auf die Mode und zeigt auch dem modisch Belesenen Neues. Es folgt ein Ausflug in die minimalistische Haute Couture; auf Balenciaga und Dior liegt hier das Hauptaugenmerk. Im Kapitel „Less is … Modern“ darf der Leser sich auf eine Reise in die Welt von Cardin und Courrèges machen und Yves Saint Laurent’s Tuxedo für Frauen sowie das Mondrian-Kleid werden ebenfalls thematisiert. Die japanischen Designer bestimmen das Kapitel über die Achtigerjahre und so wird der Leser immer weiter auf der Mode-Zeitschiene geführt, bis hin zum Kapitel „Less is … the Future“ bei dem Arbeiten der Designer wie Hussein Chalayan oder Raf Simons aus den Jahren 1998-2008 vorgestellt werden. Wer jetzt denkt, damit sei das Ende des Buches erreicht irrt: Autorin Harriet Walker beschliesst ihr Welt mit der Ära des „The New Minimalist Revival“, das die Jahre 2007 bis 2010 umschliesst und sich den Entwürfen von Céline oder Chloé widmet, aber ebenfalls den Minimalismus in der Mainstream-Mode beleuchtet. Fazit: ein Buch für alle, die beim Thema Minimalismus mehr als „90er Jahre“ oder „Calvin Klein“ zu sagen haben wollen.

Das Buch ist in Englischer Sprache beim Merrell Verlag erschienen; Autorin Harriet Walker schreibt unter anderem für die britische Zeitung The Independent und AnOthermag.com oder Dazed Digital.

For minimalists. “Less is More” (Merrell) is a guide through 100 years of minimalism in fashion. The book starts with the chapter called “Less is…New” focusing on the era from 1906 to 1943; the shift from the Edwardian silhouette to the straight cuts by Chanel or Poiret is described and illutsraed with numerous photos. Reading on you’ll travel in time learning more about the Sixties and Cardin and Courrèges, the Seventies and Yves Saint Laurent, the Eighties and the Japanese designers. But in-between the well-known designers, you’ll also discover less famous yet influential designers at their time such as Zoran. The last decade of the past century is dedicated to the decontruction and thus the Belgian designers, while “Less is … Glamour” talks about how minimlist fashion suddenly became “pretty”. One could expect the “Future” chapter to close the book but you’ll learn better: after reflecting on Hussein Chalayan or Raf Simons, Walker moves on to “The New Minimalist Revival”. Céline and Chloé but mainstream fashion too are the main topics which can be found here. Altogether this book is a guide through fashion history and the bible for those who like to be able to say more about Minimalism than “Calvin Klein” or “Nineties”.

Author Harriet Walker is a fashion writer, her texts are published in the British newspaper The Independent and she’s a contributor to AnOthermag.com or Dazed Digital.

Harriet Walker
“Less is More”
Minimalism in Fashion
Hardback
192 pages
250 colour illustrations
29 x 20.2 cm (11.5 x 7.75 in)
ISBN: 978-1-8589-4544-6


Submit a Comment