Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | June 29, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

London Fashion Week: Richard Nicoll S/S 2011

ENGLISH TEXT BELOW     Zwei Männer rahmten die Richard Nicoll Show bei der London Fashion Week ein: Der erste kam im schwarzen Einteiler, sah aus wie David Bowie in jungen Jahren und sorgte für das passende Geruchskonzept auf dem Catwalk. Letzterer war der Designer selbst, der, ganz in Weiß, nach der Show den Applaus entgegennahm. Das meiste dazwischen setze sich aus den beiden erwähnte Nuancen zusammen und wurde an stoisch schreitenden Models vorgeführt. Die Inspiration war laut Angaben von style.com dann auch Bowie in der Frühphase… Man könnte den Nicoll‘schen Look für die Frühjahr/Sommer-Saison aber auch anders zusammenfassen: Ein bisschen Sekretärinnen-Chic mit Vierziger Jahre-Einschlag mit schwingenden Faltenröcken, ein wenig Retro-Charme à la Seventies mit plissierten Kleidern in Nude und Koralle, ein bisschen Fetish-Feeling mit durchblitzenden, schwarzen BHs, ein wenig Neunziger Jahre mit einem klaren Schwarz-Weiß-Look und on top eine Portion Futurismus à la Hollywood mit gelackten Kleidern. Macht alles in allem einen minimalistisch-strengen Lagen-Look.

ENGLISH TEXT     According to style.com Richard Nicolls Spring/Summer collection 2011 was inspired by the young David Bowie
but there was more than that to see on the runway. The collection looked like Nicoll had combined the 40s (pleated skirts and waistbands), the 70s (floating dresses) and the 90s (black and white, layers, modern materials, black bras) into a 2010-ish look. But you could also put it that way: think of a secretary during working hours who goes to a fetish club at nighttime and throws sun-downing parties at her rooftop place at the weekends before leaving on her space shuttle before the sun rises again.

Submit a Comment