Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | October 22, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

Blogwatch: 1 Idea a Day by 01Mathery

ENGLISCHE VERSION UNTEN     Es ist soweit – die Jahreszeit namens Herbst setzt ein (gefühlt). Für manche Menschen, scheint es diese Zwischenzeit allerdings nicht zu geben – heute ist mir der erste Mensch in einer Daunenjacke begegnet. Mir persönlich scheint das ein wenig übertrieben, aber die Gemüter erhitzen sich bekanntlich auf  unterschiedliche Weise… Bevor Dauen und Schnee einsetzen darf sich der Mitteleuropäer aber erstmal mit Regen abgeben (heute abend soll es schon wieder losgehen…). Für alle DIY-Fans und Improvisateure gibt es hier daher einen Tipp für die ultimative Regenkapuze: Die Idee stammt vom Blog 01Mathery, bei dem zwei Designer jeden Tag versuchen eine neue Idee mit Alltagsgegenständen für den Alltag zu entwerfen. Ein weiteres Beispiel wäre der how-to-upgrade-your-shoes-Vorschlag und der geht so: Man nehme einen farbigen Luftballon und ziehe ihn über die Spitze des Schuhs. Fertig. Für Gehtauglichkeit wird an dieser Stelle allerdings keine Garantie übernommen.

Und für alle, die nun wissen wollen, wer hinter dem Blog 01Mathery steckt: unten gibt’s ein Bild der beiden italienischen Design-Studenten Erika Zorzi und Matteo Sangalli, die in Mailand an der NABA (Nuova Accademia delle Belle Arti) eingeschrieben sind. Seit das Duo vor drei Monaten begonnen hat, jeden Tag eine neue Idee, ein neues „Ding“ aus Alltagsgegenständen zu entwerfen, sind zahllose merkwürdige bis praktische Dinge entstanden. Der Spaß stand für die beiden dabei immer Vordergrund, ebennso wie die Begriffe Form und Funktionalität – im Gegensatz zur Schönheit. Jetzt Erika und Matteo allerdings weiterstudieren und befürchten keine Zeit mehr zu haben, um eine Idee pro Tag zu produzieren, aber vielleicht, so Erika, finden sie ja Mitstreiter, auf ihrem Weg, den Dingen ein neues Dasein einzuhauchen und den Alltag zu recyceln…(Kontakt via 01mathery(at)gmail.com)

ENGLISH VERSION BELOW     I have no idea what it’s like where you are at right now while reading this – here in Berlin I’ve just spotted this season’s first person wearing a down jacket. Well, to me this is a bit too early although I can’t deny today will probably be this year’s last day of summer… Anyways, there’s a season coming up called fall or autumn – whatever you prefer – and in Germany that means rain is what you have to watch out for. A down jacket is not gonna help though, but here’s one way to protect yourself from the getting wet upstairs: take a folder and make yourself a rain hood. I’ve found this idea on a blog called 01Mathery. The blog’s idea is to come up with one idea every day. And here’s another one: grab a pair of shoes and two balloons and temporarily customize your shoes – however no responsibility is taken for the serviceability of this idea…

And last not least: It’s Erika Zorzi and Matteo Sangalli who are doing the blog (see image below). Both are 2nd year-students at NABA (Nuova Accademia delle Belle Arti) in Milan and started their blog three month ago to have more space for their ideas and also because they were tired to only do their university projects and exams. Ever since no object was not considered a new function or as they put it themselves: “We are really fascinated about the inner life of some objects.” They idea was also not to purchase any new items, but to create a new, functional and innovative object by using everyday stuff. Erika and Matteo combine fun with a conceptional approach. For their fan which is called “ventaglio” in Italian, they first broke up the word into “vent” (wind) and “aglio” which means garlic. The result is, well … a garlic fan.

Since university break is over there will be less time for the couple to continue the blog, but they hoping to find some contributors to keep the idea going. So in case you already thought about a new function for your lampshade, kitchen helpers or whatever – go ahead… (01mathery(at)gmail.com)

Erika Zorzi and Matteo Sangalli

Erika Zorzi and Matteo Sangalli

Submit a Comment