Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | August 22, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

Introducing: Pipit NYC

ENGLISH VERSION BELOW – ENGLISCHE VERSION UNTEN

Sold exclusively at Barney’s. Das klingt vielversprechend, denn schließlich ist das Nobel-Kaufhaus mit Filialen unter Anderem in New York und Tokyo eine der besten Adressen, wenn es um High-End- und Avantgarde-Mode geht. Und das, was nicht überall zu bekommen wird zudem auf magische Weise gleich sehr interessant…wie das New Yorker Label pipit. Und das gibt sich auch sonst ein wenig mysteriös, denn auf der Website des Labels gibt es nicht wirklich viel zu erfahren.

Aber Folgendes steht fest: Hinter pipit steckt Designer Dustin Horowitz und der hat vor noch gar nicht langer Zeit, nämlich erst im Jahr 2007 sein Label  gegründet. Und: In Übersee ist pipit bereits von diversen Modemagazinen beweihräuchert worden unter anderem von der US-Ausgabe von Harper’s Bazaar oder japanischen Elle.

Klingt nach den besten Vorraussetzungen, dass das Label demnächst auch hierzulande ein Namedrop wird. Verdient hätte es Horowitz jedenfalls, denn seine Entwürfe bringen sportive Lässigkeit mit einer Portion zeitgenössischem Schick zusammen und sehen dabei ziemlich bequem aus. Und auch wenn die Models im Lookbook alle in Schieflage, merkwüdrig verhuscht oder abgehoben fotografiert sind – für pipit gibt es nur einen Weg. Und der geht schnurstracks und geradewegs nach oben…

GERMAN VERSION ON TOP – DEUTSCHE VERSION OBEN

Sold exclusively at Barney’s. Well, Barney’s definitely is the perfect one-and-only shop to have — the department store is known for its fine selection of avant garde, high-end and up-and-coming fashion. But by the way — we are talking about pipit.


The New York based label founded by Dustin Horowitz in 2007 is one to watch. pipit has been featured so far in magazines such as Harper’s Bazaar or Elle Japan and will probably hit more magazines (and stores?) in the future. For now you have to travel to overseas to get the pipit style which is, in the designer’s own words, based on the topics of folk art, industrial design and pop. Well, the current spring/summer collection definitely brings pop and sports style together and — a touch of edginess. It’s from New York City at last…

Submit a Comment