Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | November 21, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

NY Fashion Week – ThreeAsFour Show

GERMAN VERSION BELOW – DEUTSCHE VERSION UNTEN

Alchemy and clothing or anything but ordinary – is what describes ThreeAsfour‘s fashion best. The New York trio ist know for their very own way of making clothes: curvy, floating and winding around the body. Last season they did a cooperation with Yoko Ono and this time, too, their presentation for next fall/winter season was more than the classic, simple runway show.

Inspired from ancient alchemy teachings the trio had created outfits related to the seven metals gold, silver, copper, tin, lead, mercury and iron – and thus showed a golden denim suit, a blue shiny leather dress or a copper coloured dress entirely made out of ropes aswell as a lot of embroidery and elaborate details. Inspired from the past, created in the present but – way ahead: Fashion for your fancy future.

ENGLISH VERSION ON TOP – ENGLISCHE VERSION OBEN

Alchemie zum Anziehen gab es beim New Yorker Modelabel ThreeAsFour zu sehen. Das Trio hatte zur Präsentation ihrer neuen Kollektion in die Milk Studios im Meat Packing District geladen – und das Publikum war trotz Schneegestöbers zahlreich erschienen. Letzte Saison hatte das Kollektiv viel mediale Aufmerksamkeit durch ihre Kooperation mit Yoko Ono bekommen – dementsprechend voll war die Show auch am Dienstag Abend.

Die Erwartungen an die Modenschauen des New Yorker Modelabel sind stets hoch – denn zwischen künstlerischer Inszenierung in einer Galerie oder klassischer Runway Show ist alles möglich…gestern verriet ein metallisch glänzender Stern auf dem Boden des Catwalks bereits, dass es wohl mehr als ein klassisches Auf und Ab der Models zu erwarten gäbe – und so sollte es auch sein: Alle 16 Models betraten gleichzeitig den breiten Gang zwischen den Sitzreihen und stellten sich kreisförmig um den auf den Boden geklebten Stern auf, um sich und ihre aufwändig gearbeiteten, glitzernden und verschlungenen Entwürfe dann einzeln zu präsentieren.

Das Trio hatte sich dieses Mal mit dem Thema Alchemie und der Transformation der sieben Metalle, Gold, Silber, Kupfer, Zinn, Blei, Quecksilber, Eisen beschäftigt. Über hautengen Bodysuits mit den transparenten oder metallisch-glänzenden Einsätzen gab es wie immer bei ThreeAsFour, geschwungene, sich-wölbende und schlängelnde Drapierungen zu sehen, die mit herkömmlicher Schnittführung nichts gemein haben.

Ein schwerer Wollmantel mit Lederkragen eröffnete zu sphärischen Klängen die Show. Es folgten, etwa passend zum Metall Kupfer, ein Kleid aus bereitem, festem Tau, das zu einem kurzen Kleid verdichtet war oder ein gold-glänzender Anzug aus Denim.

Grüne Laserstrahlen und Nebel beendeten die Show – die drei Designer Adi Gil, Angela Donhauser und Gabriel Asfour erschienen dahinter nur als mystische Silhouette, bevor sie schnell wieder verschwanden. So sind sie eben die drei – nicht greifbar und aus einem ganz eigenen Kosmos.

Submit a Comment