Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | November 23, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

NY Fashion Week – Marc Jacobs Show

GERMAN VERSION BELOW – DEUTSCHE VERSION UNTEN

Anything but eighties-like. Marc Jacobs‘ new collection for upcoming fall/winter quoted different decades: There was a bit of a seventies’ feeling, a little 40’s and some 90’s grunge-flavour but no more reminiscence of the power era like last season.

Marc Jacobs - Runway - Fall 2010 MBFW Although using lots of different, but typical Marc-Jacobs-ingredients, the designer still managed to create a very smooth collection wih soft coats, with big fur cuffs and collars, feminine dresses, long skirts and blazers with round lapels, big buttons or oversized knit-pullovers. On style.com the designer himself is being quoted: „There’s so much striving for newness now that newness feels less new.”. Well, his collection truely was rather a re-invention of things seen before than a never-seen-before-experience, but still well done and after all: very wearable. Marc Jacobs - Runway - Fall 2010 MBFW

ENGLISH VERSION ON TOP – ENGLISCHE VERSION OBEN

In Farben gesprochen gab sich die Marc Jacobs Show ganz handzahm – und mäanderte zwischen Creme- und Nude-Tönen, hellen Graunuancen, dunkleren Schattierungen von Grau bis zu Schwarz und einigen Anklängen von Gelb. Und auch in Fragen von Look, Schnitt und Silhouette war die Präsentation der neuen Herbst/Winter-Kollektion des US-Amerikaners weder aufgeregt noch die-Mode-neu-erfindend.

Marc Jacobs - Runway - Fall 2010 MBFW Gute Kritiken bekam Jacobs in den ersten Reviews dennoch, etwa bei der Huffington Post, einem der bekanntesten US-amerikanischen Blogs: „Emotional. The one word best sums up Marc Jacobs’ brilliant fall show.“ schreibt etwa Jim Shi, während die Online-Ausgabe des Branchenblattes WWD der Kollektion „atemberaubende, ruhige Schhönheit attestiert“ („So stunning in its quiet beauty, this collection was 180 degrees removed from last fall’s wild Eighties cacophony.“). Eines ist auf jeden Fall sicher – Marc Jacobs Präsentation und Kollektion gaben sich sehr entspannt: Zu „Somewhere over the Rainbow“ liefen viele junge, eher unbekannte Models mit zurückhaltendem Make-up und glatten Haare und wirkten ein bißchen wie Studentinnen aus der Hippie-Zeit in ihren Wickelmänteln mit großen Fell-Manschetten oder -Krägen. Marc Jacobs - Runway - Fall 2010 MBFW Die Marc-Jacobs-typischen, runden Revers hingegen erinnerten an die Vierziger Jahre, andere Outfits wie ein schwer fallender Samt- Rock mit Oversized-Strickpulli zitierten frühere Entwürfe des Designers, bei denen er sich am 90er-Jahre-Grunge-Stil orientiert hatte. Marc Jacobs - Runway - Fall 2010 MBFW
Die Kollektion erschien ein bißchen wie aus Versatz-Stücken des Marc-Jabobs-Reportoires zusammengesetzt – aber wirkte trotzdem wie aus einem Guß. Oder wie der Designer es selbst (laut style.com) ausdrückt:”There’s so much striving for newness now that newness feels less new.”.
Marc Jacobs - Runway - Fall 2010 MBFW

P.S.: Die neuen Medien für seine Zwecke nutzend hatte Robert Duffy, seines Zeichens Präsient des Modehauses Marc Jacobs am Tag vor der Show Details zur Präsentation bereits über Twitter gestreut – und die Follower wurden nicht enttäuscht, denn die Details stimmten. Duffy und Jacobs selbst gaben sich übrigens nicht erst am Ende der Show die Ehre, sondern eröffneten die Show, in dem sie von von Hand einen braunen Packpapier-Vorhang danieder rissen und damit den Blick auf die Models frei gaben, die sich dahinter akkurat im Quadrat aufgestellt hatten. Es heißt es eben nicht umsonst „fashion show“…

Submit a Comment