Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | October 23, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

Review: Berlin Fashion Week Pt. II

Hier noch der Review Pt. II zur Berlin Fashion Week oder besser gesagt zum Auftriff der etablierten deutschen Labels…wie immer bisher zogen es das Label Joop! und das Metzinger Modehaus Boss vor, ihre Fashion Show nicht im Zelt am Bebelplatz zu inszenieren, sondern an einer Off-Location und waren damit wieder der Höhepunkt in Sachen Prominentenandrang und Glamour-Appeal während der Berliner Modewoche. Dabei sind die Erwartungen an die neue Location und Inszenierung mitunter größer, als die an die Mode selbst.

Boss zeigte dieses Mal mit Boss Black die etwas gediegenere Linie, im Gegensatz zu früheren Präsentationen der Orange- oder HUGO-Kollektionen und hatte sich dafür im Museum Hamburger Bahnhof einquartiert. Zu sehen gab es in der hohen Halle auf weißen Catwalk elegante Mode für die Generation Business, in Nuancen zwischen Grau, Beige und Bordeaux.

Beim Hamburger Label mit dem Ausrufe-Zeichen, hinter dem als Kreativ-Häuptling bekanntermaßen schon lange nicht mehr der einstige Namensgeber und bald auch nicht mehr Designer Dirk Schönberger steckt – denn der wolle sich demnächst wieder auf die Lancierung seiner eigenen Linie konzentrieren, heißt es laut Medienberichten – war der Look gleichermaßen elegant und business-tauglich, wenn auch mit ein wenig mehr Glamour.

joop_show

JOOP! SHOW F/W 2010/11

Nicht minder aufregend als das Museum Hamburger Bahnhof schien die Location bei Joop! gewählt: Die neue Herbst/Winter-Kollektion und die letzte Schönbergers wurde in der Neuen Nationalgalerie am Potsdamer Platz auf eckigem Catwalk und umrundet von auf diverse Leinwände projizierten Videosequenzen präsentiert.

joop_finale

JOOP! SHOW F/W 2010/11

Zu sehen gab für das Publikum (stehenderweise) eine sehr tragbare Kollektion mit schmaler Silhouette, viel Pelz und ein wenig Glitzer für die Damen, die insgesamt vor allem streng, geradlinig und recht konservativ daher kam.

Die Modemarke Strenesse zeigte, wie immer, die Unterlinie namens Blue im Zelt am Bebelplatz. Wenig spektakulär, sondern, wie erwartet ebenfalls sehr tragbar. Durch die Inszenierung mit Strickmützen und Kniestrümpfen wirkte die von Viktoria Stehle designte Kollektion ein wenig jugendlich aufgefrischt und angenehm entspannt.

Bild 12

STRENESSE BLUE SHOW F/W 2010/11

Zur Begutachtung dessen schauten unter Anderem Schauspielerinnen Christiane Paul und Hannah Herzsprung vorbei, während es auf dem Laufsteg Topmodel Katrin Thormann zu sehen gab, das neue deutsche Top-Models, das vor Kurzem auch schon als Cover-Girl der deutschen Vogue zu sehen war.

Letztes Mal noch im Programm der Mercedes-Benz Fashion Week, zeigen die beiden Labels Kaviar Gauche und Lala Berlin ihre Mode dieses Mal gemeinsam mit Michael Michalsky bei der StyleNite im Friedrichstadtpalast.

LALA BERLIN FW2010 Berlin 01/22/10

LALA BERLIN F/W 2010/11

Leyla Piedayesh von Lala Berlin präsentierte mit “Live The Revolution” eine Kollektion die Parkas, Bomberjacken, voluminösen Strick- und Wolljacken mit femininen Entwürfen aus edlem Materialien wie Baumwollseide und Seidensamt kombinierte – zur Musik von The XX.

LALA BERLIN SHOW F/W 2010/11

LALA BERLIN SHOW F/W 2010/11

Alle Kollektionen der Berlin Fashion Week kann man sich auf der Seite der deutschen Vogue ansehen!

Submit a Comment