Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | August 20, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

Politisch Korrektes aus Köln: Portocolonia

Ein Trend der Nullerjahre in Sachen Mode war das Thema “Öko”. Was als Nischentrend begann  wurde zum Massenphänomen und mittlerweile hängen auch bei den großen Modeketten  T-Shirts aus “Organic Cotton”. Aber nicht überall wo Öko drauf steht ist auch gutes Gewissen drin, schließlich stellt sich ein T-Shirt nicht von alleine her. Von der Verarbeitung des Rohstoffes über den Färbeprozess bis zum Nähen ist es ein langer Weg.

PORTOCOLONIA

Manche Modemarken aber meinen es ernst mit dem Thema und setzen sowohl auf Öko und Fair. Und das aus Überzeugung. Zum Beispiel die Modemarke portocolonia. Im Jahre 2007 wurde das Label mit dem kleinen Vogel im Logo in Köln geboren – daher auch der Name, der auf Lateinisch, Italienisch oder Spanisch die Stadt “Köln” am Ende trägt. Die Mode besteht aus Basics, die schlicht, tragbar und bequem sind und aus natürlichen Materialien wie Baumwolle oder Babyalpaka gefertigt werden.

10

HERBST/WINTER 2009/10

Dabei bedeutet organic: Umweltfreundlicher Anbau und Verarbeitungsmethoden, keine Verwendung von genmanipuliertem Saatgut, keine Verwendung Schädlingsbekämpfung mit Pestiziden sowie keine synthetische Düngung und die Förderung von langfristigen und nachhaltigen Entwicklungsprozessen. Alle Jersey-Produkte sind mit dem Siegel GOTS „Global Organic Textile Standard“ zertifiziert – produziert wird transparent in Portugal, während die Strickwaren aus Peru kommen und den Richtlinien der IAA, der International Alpaca Association entsprechen. Eine Zusammenarbeit findet nur mit Lieferanten statt, die ihre Materialien mit Zertifikaten* nachweisen könnten und einen sozialen Mindeststandard in Sachen Arbeitsbedingungen und Lohn gewähren.

SUMMER2010

Soweit so gut – aber der Ansatz von portocolonia zeigt sich auch in der eigenen Lebenshaltung, indem mit Firmen wie Fedex zusammengearbeitet wird, das Logistik mit effektivem Umweltmanagement anbietet und der Büro-Strom vom nachhaltigen Öko-Stromanbieter bezogen wird. Die Arbeit von portocolonia ist daher mehr als ein bisschen Mode im Öko-Trend, sondern ein bisschen tragbares Gewissen jeden Tag.

www.portocolonia.de

*

Gemeint sind folgende Zertifitkate:

Organic Textile Standards (GOTS „Global Organic Textile Standard“ )
Organic Exchange
Control Union
JOCA „Japan Organic Cotton Association“
Swiss Organic Fabrics

Submit a Comment