Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

TLF!POSTED | November 20, 2017

Scroll to top

Top

One Comment

British Fashion Awards 2009

Und es geht weiter mit dem Preisregen. Vor Kurzem wurden in London die British Fashion Awards verliehen. Hier gibt es die Übersicht über diesjährigen Preisträger. Mit dem Swarovski Emerging Talent Award wurde die Holly Fulton ausgezeichnet. Die aus Edinburgh stammende Designerin, die am dortigen College of Art, sowie am Londoner Royal College of Art studierte, entwirft sowohl Mode als auch Accessoires und wurde bereits zuvor mit dem Schottischen Äquivalent in der Sparte Young Designer of the Year ausgezeichnet. In ihrer Frühjahr/Sommer-Kollektion 2010 hat Fulton mit grafischen Muster und Pop-Art-Einflüssen gespielt und eine farbenfrohe Kollektion und übergroße, geometrische Schmuckstücke entworfen.

BFA

Das Pendant zu diesem Preis, in der Sparte Mode wurde Peter Pilotto zugesprochen. Das Label hinter dem das Duo Peter Pilotto und Christopher De Vos steckt, lernte sich im Jahr 2000 beim Studium an der Königlichen Hochschule in Antwerpen kennen. Pilotto, der zu 50% mit österreichischen und den anderen 50% mit italienischen Wurzeln gesegnet ist, arbeitet vor Allem mit Stoffen und Drucken, während Christopher De Vos vor Allem mit Drapierung und Schnitt beschäftigt ist und nebenbei eine peruanische und eine belgische Seite in sich trägt.

Bild 44

Doppelt ausgezeichnet wurde die britische Traditionsmarke Burberry, einmal mit dem Designer Brand Award und zudem wurde Kreativ-Direktor Christopher Bailey mit Designer of the Year Award geehrt.

Als beste Accessoire-Designerin wurde Katie Hiller geehrt – für ihre Arbeit für bekannte Modehäuser wie Marc by Marc Jacobs, Luella, House of Holland und Samantha Thavasa. Kommende Saison wird die erste eigene Kollektion der Designerin lanciert werden. Den ersten Output unter ihrem eigenen Namen, eine Halskette mit Hasenanhänger gib es bereits, zum Beispiel bei Colette zu kaufen.

Der Preis als bester Menswear Designer wurde Kim Jones geehrt, für die Arbeit und die Wiederbelebung der Marke Dunhill und der für die beste Kollektion ging an Designer Christopher Kane

Und auch Enfant Terrible und aktueller Dior-Designer John Galliano, wurde geehrt – dem auf Gibraltar, dem britischen Überseegebiet an der Südspitze der Iberischen Halbinsel, geborene Designer, bekam den Award für Outstanding Achievement in Fashion Design zugesprochen.

Aber nicht nur die Designer wurden geehrt, sondern auch Models: Kate Moss wurde vom Publikum für den 25 Award gewählt, dem Preis, weil sie den Spirit von London am besten verkörpere. Der Preis wurde anlässlich des 25-jährigen Bestehens der British Fashion Organisation verliehen. In der Sparte Model hingegen wurde Rolling-Stones-Sproß und Star der Frühjahr 2010 Versace-Kampagne, Georgia May Jagger ausgezeichnet.

Den Isabella Blow Award for Fashion Creator wurde der Kreativ-Direktorin der Vogue US Grace Coddington zugesprochen. Die Britin war bereits für die heimische Ausgabe der Vogue tätig, bevor sie im Jahr 1988 nach New York zog und begann das US-Pendant des Modemagazins zu arbeiten.

Comments

Submit a Comment